< Clan Mac Heathland
 
 Clan Mac Heathland
bei Tisch


Es gab im Mittelalter weitaus mehr Materialien des alltäglichen Lebens als Holz und Ton. Wir haben uns gedacht wir informieren uns mal richtig und richten unser Lager danach ein.

Als erstes sollte man sich darüber klar sein in welcher Zeit sich die eigene Darstellung befindet. Wir haben uns für das Spätmittelalter 1250 - 1450 entschieden (Stilrichtung Gotik). Alles nach 1450 ist schon Neuzeit (Beginn der Stilrichtung Renaissance).

Auch der gesellschaftliche Stand der Darstellung ist von großer Bedeutung. In einfachen Küchen wurde in Tontöpfen / Kesseln gekocht. Das gehobene Bürgertum und der Adel kochten in metallenen Kesseln. Die Töpfe und Kessel wurden über der Feuerstelle an einem Balken oder Galgen gehangen. Flache Pfannen und Töpfe, die nicht über dem Feuer auf gehangen werden konnten, standen auf geschmiedeten Rosten oder Dreibeinen.

Auch wurden Grapen zum Kochen benutzt. Dies sind Keramik- oder Metalltöpfe, die auf drei Beinen direkt über die Glut gestellt wurden.

Gegrillt wurde auf dem Rost. Beliebt war auch das Braten an einem Spieß, besonders für Hühner und andere Vögel, so wie zum braten ganzer Tiere wie Schweine.

Die Reichen benutzten Geschirr aus Zinn, Silber und Gold. Selbst Wasserkannen und Handwaschbecken waren oftmals vergoldet. Das Trinkgeschirr war gläsern oder kristallen. Glas gibt es seit Ende der jüngeren Steinzeit und das 6 Jhd. vor Christi.

Das einfache Volk benutzte Geschirr aus Holz und Keramik zum Essen und Trinken. Oftmals wurde auch direkt aus den Kochtöpfen gegessen.
Das Besteck des einfachen Volkes war ebenfalls aus Holz und Keramik, währenddessen der Adel mit Besteck aus Serpenthin, Kristall, Koralle oder Silber aß. Auch das aus - der - Hand - essen war beim einfachen Volk sehr gängig.

Übersetzt heißt das wer mit Prunkgewandung und Adelstitel prahlt, der sollte nicht das Lager eines Bauern darstellen.

Gabeln waren im Mittelalter verpönt. Die ersten Gabeln kamen in Italien auf und hatten nur zwei Zinken. Löffel benutzte der Adel zum Konfekt essen, nicht für Suppen, denn diese trank der Adel aus Henkelschüsseln.

Auf der Seite www.kunegunde.npage.de , aus der ich hier ein wenig zitiert habe, gibt es noch viel mehr interessante Sachen zum Thema Esskultur im Mittelalter zu erfahren.

Wir haben uns für das gehobene Bürgertum aus den Highlands als Darstellung entschieden. So kann man viele Materialien untereinander mischen und der Besucher sieht mal was anderes außer Ton und Holz.

zurück