Clan Mac Heathland
Geschichte des

Clan Mac Heathland


Clankarte


Bis zum Ende des 14. Jahrhunderts hatten sich die meisten Clans etabliert. Einem Clan anzugehören, hieß nicht nur, in ein soziales Netz eingebunden zu sein, sondern beinhaltete auch die Pflicht zum Kriegsdienst für den Herrn.

Als Schottland und England längst unter einer Krone vereint und die Lowlands befriedet waren, verschanzten sich die Clans immer noch im unwegsamen Bollwerk des Hochlandes.

Trotz des kargen Bodens waren alle Clans nahezu autark und lebten von den Kleinrindern, die in den Bergen weideten. In den Tälern hatten sie ihre Gerste zum Whisky brennen (hauptsächlich zur Erbauung des Chiefs und seiner nächsten Untergebenen) und Hafer als Grundnahrungsmittel.

Weil das Vieh jedoch geschützt werden musste, entwickelten wir keltischen Bergmenschen Ausdauer und sammelten kriegerische Erfahrungen. Bei passender Gelegenheit, zum Beispiel Geld-, Land- oder Viehdiebstahl waren dann die Tiefländer wie auch die Engländer von unserer Angriffslust gleichermaßen entsetzt.

Der Clan Mac Heathland hatte, da er sich aus allen Hochlandclan Streitigkeiten heraushielt, die Möglichkeit seinen Clanmitgliedern ein gutbetuchtes und nahrungsvolles Leben zu bieten. Da eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit zu den Clans Mac Kenzie und Fraser bestand, konnten wir für einige Zeit ein friedliches Leben führen.

Noch heute streift der unbändige Geist der Clans Mac Heathland, Mac Kenzies und Fraser durch die Geschichte und die Zeit, um für ihre Freiheit und Rechte zu kämpfen. Im Laufe der Jahrtausende hatten wir viele Wegbegleiter, einige angenehme und weniger angenehme.

Unser Geist wird erst ruhen, wenn unser Volk in Frieden leben kann.



zurück